Die Klimaschutz-Datenbank

Mit vielen renommierten Projekten hat sich unser Preis „KlimaSchutzPartner des Jahres“ als eine der traditionsreichsten Auszeichnung für innovativen Klimaschutz in Berlin etabliert. Überzeugen Sie sich selbst. In unserer Projektdatenbank können Sie sich über alle eingereichten Projekte informieren. Unsere Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo konkrete Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden. Wie bei jedem Wettbewerb können aber nicht alle Teilnehmer gewinnen. Oft liefern sich die Bewerbungen jedoch ein Kopf an Kopf Rennen. Denn sie zeichnen sich durch einen hohen Grad an Innovation und Vielfältigkeit aus. Die Preisträger sind sofort durch die stärker markierten Projekte zu erkennen.  

 

Wärme ohne Umwege - grenzenlose best practices

Projektbezeichnung
Wärme ohne Umwege - grenzenlose best practices
Firma/ Institution
Sylvie Delègue International Sales Agents Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)
Kategorie
B
Jahr
2013
Bezirk
Reinickendorf
Wärme ohne Umwege - grenzenlose best practices
Thermigas
Das Optimum: Wärmeerzeugung durch hocheffiziente Gasverbrennung innerhalb des patentierten Tauchrohrbrenners (40 - 1.500 kW) direkt im zu erwärmenden Medium

Gewerblich industrielle Wärmeerzeugung ohne Umwege
Ein Großteil des industriellen Energieverbrauchs in Deutschland entfällt auf die Lebensmittelverarbeitung, deutlich über die Hälfte dieses Energieverbrauchs auf den Wärmebedarf im Bereich unter 100 Grad. In Deutschland erfolgt die Wärmeerzeugung in der Lebensmittelindustrie traditionell durch elektrische Wärmeerzeuger (oder zentrale Dampfanlagen).

Es ist physikalischer Unsinn zunächst hochwertigen Strom zu erzeugen, um diesen anschließend in niederwertige Wärme umzuwandeln. Durch die Verluste im Großkraftwerk sowie die Leitungsverluste werden bei der Wärmeerzeugung über den Umweg Strom 10 Primärenergieeinheiten benötigt, damit 3 am Ort des Verbrauchs ankommen. Ebenso unsinnig ist es, zunächst Dampf (über 130°C) zu erzeugen, um Wärmebedarf unter 100°C zu decken. Der deutsche Standard zur Wärmeerzeugung in der Lebensmittelindustrie ist aus energetischer Sicht erschreckend. Anders ausgedrückt: Wenn es eine Möglichkeit gäbe, die Primärenergie direkt vor Ort zur Wärmeerzeugung einzusetzen, könnten 2/3 der Energie eingespart und die CO2-Produktion entsprechend reduziert werden.

In Frankreich gibt es eine solche innovative Lösung, die patentierten Tauchrohrbrenner von Thermigas. Durch eine innovative und zugleich robuste Technik ist es hier möglich, die Primärenergie (Gas) sehr effizient in einem Rohr zu verbrennen, welches direkt in das zu erwärmende Medium eingetaucht ist. Anders als bei Gasgebläsebrennern entfällt die Wärmepumpe. Durch die Platzierung direkt im Medium kommt die Abstrahlung komplett der Wärmeerzeugung zu gute. Weitere Möglichkeiten zur CO2-Reduktion bietet die Kombination dieser Tauchrohrbrenner mit Biogas und/oder Solarthermie. Die Berliner Unternehmergesellschaft Sylvie Delègue International Sales Agents hat es sich zum Ziel gesetzt, diese (und weitere) innovative technische Lösung des Auslandes, den Unternehmen in Berlin, Deutschland und Österreich bekannt zu machen. Für Firmen im Lebensmittelbereich, beispielsweise in Molkereien und der Fleisch- oder Gemüseverarbeitung, wird durch Vermittlung des Berliner KlimaSchutzPartners Sylvie Delègue International Sales Agents mit Hilfe dieser Best Practice Lösung aus unserem Nachbarland, CO2-Einsparung leicht gemacht und Wärme ohne Umwege verfügbar.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte