Die Klimaschutz-Datenbank

Mit vielen renommierten Projekten hat sich unser Preis „KlimaSchutzPartner des Jahres“ als eine der traditionsreichsten Auszeichnung für innovativen Klimaschutz in Berlin etabliert. Überzeugen Sie sich selbst. In unserer Projektdatenbank können Sie sich über alle eingereichten Projekte informieren. Unsere Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo konkrete Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden. Wie bei jedem Wettbewerb können aber nicht alle Teilnehmer gewinnen. Oft liefern sich die Bewerbungen jedoch ein Kopf an Kopf Rennen. Denn sie zeichnen sich durch einen hohen Grad an Innovation und Vielfältigkeit aus. Die Preisträger sind sofort durch die stärker markierten Projekte zu erkennen.  

 

Aus Bioabfall machen wir klimafreundlichen Kraftstoff

Projektbezeichnung
Aus Bioabfall machen wir klimafreundlichen Kraftstoff
Firma/ Institution
Berliner Stadtreinigung
Kategorie
C
Jahr
2013
Bezirk
Spandau
Aus Bioabfall machen wir klimafreundlichen Kraftstoff
BSR
Animation der Vergärungsanlage zur Herstellung des Kraftstoffs aus Bioabfall

Als landeseigenes Unternehmen fühlen wir uns in besonderem Maße dem Gemeinwohl verpflichtet. Klimaschutz und Nachhaltigkeit genießen deswegen einen hohen Stellenwert bei der BSR. Beides lassen wir uns auch was kosten – weil wir wissen, dass aus diesen Investitionen wirtschaftlich langfristiger Erfolg erwächst. Mit unserer Anfang 2013 in Betrieb gegangenen Vergärungsanlage für Bioabfälle stellen wir das erneut unter Beweis.

Die neue Fermentierungsanlage liegt in einem Industriegebiet im Berliner Stadtteil Spandau und kann jedes Jahr rund 60.000 Tonnen organischer Abfälle aus den Berliner Biogut-Tonnen zu Biogas aufbereiten. Das Gas ist nach Aufbereitung und Konzentration chemisch nahezu identisch mit Erdgas und wird von uns zum Betanken von derzeit rund 150 gasbetriebenen Müllsammelfahrzeugen genutzt.

„Öko-Investitionen zahlen sich mehrfach aus“

Künftig sollen es noch mehr werden. Denn die Erdgasfahrzeuge sind auf den Berliner Straßen nicht nur viel leiser unterwegs und stoßen keinen Ruß mehr aus. Sie sind auch viel kostengünstiger im Unterhalt: Durch Rückgriff auf den von uns erzeugten Biokraftstoff sparen wir jedes Jahr den Kauf von mindestens 2,5 Millionen Litern Diesel. Das macht uns unabhängiger von weiter steigenden Kraftstoffpreisen und hilft uns, die Entsorgungstarife in Berlin stabil zu halten.

Die Vergärung des Bioabfalls unterstützt uns auch beim Klimaschutz. Gegenüber der ausschließlichen Kompostierung des Bioguts wird jedes Jahr der Ausstoß von mindestens 5.000 Tonnen CO2 vermieden. Und anders als bei der herkömmlichen Biogasproduktion müssen wir nicht extra Energiepflanzen wie Mais oder Roggen anbauen. Uns reicht der Bioabfall. Dadurch bleiben knappe landwirtschaftliche Flächen für die Nahrungsmittelproduktion erhalten. Stoffliche Gärreste verwerten wir weiterhin als Dünger und Kompost für die Landwirtschaft.

„Bundesweites Vorbild“

Mit der neuen Anlage können wir Bioabfälle somit sowohl stofflich als auch energetisch umfassend verwerten. Bundesweit sind wir mit diesem Verwertungskonzept Vorreiter. Mit mehr Nachhaltigkeit bei der Verwertung von Küchenabfällen, Obstresten und anderen organischen Abfälle kann keine andere deutsche Großstadt auftrumpfen. Wegweisend sind auch die technischen Spezifikationen der neuen Hightech-Anlage: Ihre Abluft durchläuft gleich mehrere Waschstufen, alle Lagertanks und Gärrestbehälter sind absolut dicht. In die Betriebsgenehmigung wurde zudem ein Grenzwert für den sogenannten Methanschlupf festgeschrieben – für eine Vergärungsanlage dieser Art ist das bundesweit einmalig. Diese Bestwerte sind Ergebnis vorausschauender Planung.

Die Bürgerinnen und Bürger, die Berliner Umweltverbände und politischen Gremien haben wir in diesen Prozess frühzeitig und regelmäßig eingebunden. Vorbehalte konnten wir so bereits im Vorfeld klären. Auch dadurch blieb unsere Zeit- und Kostenplanung stets im vorgesehenen Rahmen.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte