Die Klimaschutz-Datenbank

Mit vielen renommierten Projekten hat sich unser Preis „KlimaSchutzPartner des Jahres“ als eine der traditionsreichsten Auszeichnung für innovativen Klimaschutz in Berlin etabliert. Überzeugen Sie sich selbst. In unserer Projektdatenbank können Sie sich über alle eingereichten Projekte informieren. Unsere Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo konkrete Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden. Wie bei jedem Wettbewerb können aber nicht alle Teilnehmer gewinnen. Oft liefern sich die Bewerbungen jedoch ein Kopf an Kopf Rennen. Denn sie zeichnen sich durch einen hohen Grad an Innovation und Vielfältigkeit aus. Die Preisträger sind sofort durch die stärker markierten Projekte zu erkennen.  

 

Plus Energie Baugruppe Schlachtensee: Nachnutzung für multimobile Generationen

Preisträger in der Kategorie B

Projektbezeichnung
Plus Energie Baugruppe Schlachtensee: Nachnutzung für multimobile Generationen
Firma/ Institution
Kolb Ripke Architekten Planungsgesellschaft mbH
Kategorie
B
Jahr
2013
Bezirk
Steglitz-Zehlendorf
Plus Energie Baugruppe Schlachtensee: Nachnutzung für multimobile Generationen
(c) Kolb Ripe Architekten; Erstellt am 25.04.2013
MAT48_Vision_Plus_Energie

MAT48_Plusenergie – Nachnutzung für multimobile Generationen – Baugruppe

Die energetisch optimierte Nachnutzung bietet auch bei problematischen Bestandsimmobilien wirtschaftlich und nachhaltig attraktive Potentiale für ambitionierte Baugruppen zur Wohnraumschaffung.

Was zunächst nach „eierlegende Wollmilchsau“ klingt, ist Adaption und optimierende Kombination bekannter und eingeführter Prinzipien des nachhaltig wirtschaftenden Bauens und des gemeinschaftsorientierten Wohnens auf ein konkretes Bestandsobjekt im Portfolio des Liegenschaftsfonds Berlin:

  • Nachnutzung > Verwendung des Bestandes, Beachtung CO2 – Footprint
  • Plusenergie > Verlustminimierung, Nutzung Solarstrom und –wärme im Saisonspeicher
  • Generationenwohnen in einer gemeinschaftsorientierten Baugruppe
  • Gemeinsame Umsetzung soziale, ökologische Mobilität

Für eine Baugruppe, die an der Entwicklung von Plusenergiehäusern in Berlin-Zehlendorf interessiert ist, haben wir die Eignung des Objektes als Beispiel und Pilot für die sozialverträgliche, nachhaltige und energieökonomisch sinnvolle Nachnutzung von Bestandsgebäuden für Eigennutzer untersucht, mit dem Ergebnis, dass die Nachnutzung nicht nur wirtschaftlich vorteilhaft und energetisch umsetzbar ist, sondern dass bei hoher Nutzungsflexibilität die Bedürfnisse der Baugruppe gedeckt und der Plus-Energiestandard erreicht werden kann.

Die Überschüsse an regenerativer Energie werden für einen umfassenden Mobilitätsansatz unter gemeinschaftlicher Nutzung von E-Carsharing und ÖPNV ohne eigene Fahrzeuge genutzt.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte