Die Klimaschutz-Datenbank

Mit vielen renommierten Projekten hat sich unser Preis „KlimaSchutzPartner des Jahres“ als eine der traditionsreichsten Auszeichnung für innovativen Klimaschutz in Berlin etabliert. Überzeugen Sie sich selbst. In unserer Projektdatenbank können Sie sich über alle eingereichten Projekte informieren. Unsere Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo konkrete Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden. Wie bei jedem Wettbewerb können aber nicht alle Teilnehmer gewinnen. Oft liefern sich die Bewerbungen jedoch ein Kopf an Kopf Rennen. Denn sie zeichnen sich durch einen hohen Grad an Innovation und Vielfältigkeit aus. Die Preisträger sind sofort durch die stärker markierten Projekte zu erkennen.  

 

Erneuerbare Energien in der Baulücke mit Kälte- und Wärmespeicherung

Projektbezeichnung
Erneuerbare Energien in der Baulücke mit Kälte- und Wärmespeicherung
Firma/ Institution
GEO-EN Energy Technologies GmbH
Kategorie
A
Jahr
2017
Bezirk
Charlottenburg-Wilmersdorf

Erneuerbare Energien in der Baulücke -Fundament und Geothermie als Kälte-Wärmespeicher

Ein Wohngebäude in der Charlottenburger Katharinenstraße zeigt, wie erneuerbare Energien in der Innenstadt große Teile des Energiebedarfs decken können. Von außen unsichtbar funktioniert das Gebäude wie ein großer Solarkollektor. Die überschüssige Sonnenenergie wird gespeichert, um damit im Sommer zu kühlen und im Winter zu heizen.

Für den hochwertigen Neubau in der Nähe des Berliner Kurfürstendamms hat Geo-En ein Energiesystem realisiert, das höchsten Wohnkomfort mit beispielhafter und klimafreundlicher Energieversorgung verbindet. Das Beispiel zeigt eindrücklich: Selbst bei der Bebauung einer innerstädtischen Baulücke ist es möglich, den Wärme- und Kältebedarf mit einem hohen Anteil erneuerbarer Energien zu decken.

Von außen sind dem Gebäude die besonderen energetischen Qualitäten nicht anzusehen. Dies war eine Vorgabe des Bauherrn. Außerdem war dem Bauherrn wichtig, die Dachflächen als Terrasse nutzen zu können. Großflächige Solaranlagen waren daher nicht möglich. Um trotzdem vor allem erneuerbare Energien nutzen zu können, ging Geo-En bei diesem Projekt neue Wege: Das Energiekonzept basiert auf einem Erdsondenfeld als saisonalem Speicher und der thermisch aktivierten Fundamentplatte als Pufferspeicher.

Aufgrund seines guten Dämmstandards (KfW-70-Standard) wirkt das Gebäude wie ein großer Solarkollektor und hat einen niedrigen Restwärmebedarf. Im Sommer wird die überschüssige Wärme in den Erdsondenspeicher geleitet und bei großer Kühlleistung in der 70 cm starken Fundamentplatte zwischengepuffert. Ganz ohne Kompressionskältemaschine werden die Wohnräume so mit minimalem Energieeinsatz gekühlt. Dazu werden die Raumdecken direkt von Wasser durchströmt. Diese passive Kühlung sorgt für ein angenehmes Wohnklima – selbst an sehr heißen Tagen. Die Wärme wird außerdem zur Vorerwärmung des Trinkwassers und im Winter zur Beheizung genutzt. Dazu werden Wärmepumpen und ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk (BHKW) eingesetzt, das zugleich den Antriebsstrom für die Wärmepumpen und Pumpen liefert.

Zur Optimierung der Energieeffizienz hat Geo-En bei diesem Projekt zudem ein intelligentes Raumregelungs- und Energiemanagement umgesetzt, das die Geothermie sowie die aktivierten Bauteile als Speicher mit einbezieht und das die Energieströme im Gebäude steuert. Der Erfolg lässt sich bereits nach den ersten Monaten an den niedrigen Betriebskosten ablesen.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte