Die Klimaschutz-Datenbank

Mit vielen renommierten Projekten hat sich unser Preis „KlimaSchutzPartner des Jahres“ als eine der traditionsreichsten Auszeichnung für innovativen Klimaschutz in Berlin etabliert. Überzeugen Sie sich selbst. In unserer Projektdatenbank können Sie sich über alle eingereichten Projekte informieren. Unsere Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo konkrete Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden. Wie bei jedem Wettbewerb können aber nicht alle Teilnehmer gewinnen. Oft liefern sich die Bewerbungen jedoch ein Kopf an Kopf Rennen. Denn sie zeichnen sich durch einen hohen Grad an Innovation und Vielfältigkeit aus. Die Preisträger sind sofort durch die stärker markierten Projekte zu erkennen.  

 

Intelligente Sektorenkopplung mit dem Geo-En Leitstand

Projektbezeichnung
Intelligente Sektorenkopplung mit dem Geo-En Leitstand
Firma/ Institution
Geo-En Energy Technologies GmbH
Kategorie
B
Jahr
2019
Bezirk
Tempelhof-Schöneberg

Intelligente Sektorenkopplung im Quartier mit dem Geo-En Leitstand – virtuell umgesetzt am Bsp. EUREF Campus

Wie lassen sich Lastbedarfs- Wetter- und EEX-Preisprognosen in der Steuerung einer multivalenten Energieanlage über die Sektoren Strom, Gas und Wärme/Kälte hinweg zur Minimierung der CO2-Emissionen nutzen?

Diese Frage stand im Vordergrund der Entwicklung unserer selbstlernenden Leitstandsoftware, welche in einem ersten Schritt Bedarfslasten erfasst und in einer Matrix Ihren zugehörigen Außentemperaturen und Aufzeichnungszeitpunkten zuordnet. Die sich rekursiv aktualisierende Matrix erlaubt bei vorliegender Außentemperaturprognose eine präzise Vorhersage der zu erwartenden Bedarfslasten im Quartier.

Zu diesem Zweck wurde zunächst ein digitaler Zwilling der Hydraulik und MSR der Energieanlage EUREF-Campus im Geo-En Leitstand generiert, mit dem sich sämtliche Lasten und Verbräuche der Energieanlage am Campus zeitlich hoch aufgelöst erfassen und automatisiert bewerten lassen. Unter Einbezug der am Standort vorhandenen Speicherkapazitäten für Wärme und Kälte werden in einem zweiten Schritt im Leitstand mit einem stochastischen Verfahren automatisiert Fahrpläne zur Steuerung der Anlage mit dem - frei wählbaren - Ziel “Minimierung CO2-Emissionen“, Minimierung Primärenergieeinsatz“ oder auch “Minimierung Verbrauchskosten“ bei gleichzeitiger Bedarfsdeckung des Quartiers berechnet. Der jeweils beste Fahrplan zur Zielerreichung wird vom System ausgewählt und an die lokale Anlagensteuerung zur Durchführung verschlüsselt übermittelt.

Unsere Untersuchungen zeigen z.B. für die multivalente Energieanlage des EUREF-Campus - bestehend u.a. aus 3 BHKW, einem Gaskessel und einer PTH-/PTC-Anlagen - über eine Prognosezeit von 24h ein Vermeidungspotential von 24% an CO2 eq./kWh zwischen dem besten und dem schlechtesten aller möglichen Fahrpläne.

Das Vorhaben „Leitstandwarte hybrider Energieanlagen“ (Projektlaufzeit: 11/2016 bis 07/2019) wird im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte