Die Klimaschutz-Datenbank

Mit vielen renommierten Projekten hat sich unser Preis „KlimaSchutzPartner des Jahres“ als eine der traditionsreichsten Auszeichnung für innovativen Klimaschutz in Berlin etabliert. Überzeugen Sie sich selbst. In unserer Projektdatenbank können Sie sich über alle eingereichten Projekte informieren. Unsere Karte zeigt Ihnen auf einen Blick, wo konkrete Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden. Wie bei jedem Wettbewerb können aber nicht alle Teilnehmer gewinnen. Oft liefern sich die Bewerbungen jedoch ein Kopf an Kopf Rennen. Denn sie zeichnen sich durch einen hohen Grad an Innovation und Vielfältigkeit aus. Die Preisträger sind sofort durch die stärker markierten Projekte zu erkennen.  

 

Energiespeicherung als Alternative zur Geothermie in der Trinkwasserschutzzone II

Projektbezeichnung
Energiespeicherung als Alternative zur Geothermie in der Trinkwasserschutzzone II
Firma/ Institution
deematrix GmbH / nnb 55 GmbH / eZeit GmbH
Kategorie
B
Jahr
2012
Bezirk
Reinickendorf
Energiespeicherung als Alternative zur Geothermie in der Trinkwasserschutzzone II
NNB 55 GmbH
eTank unter Bodenplatte, als Alternative zur Tiefenbohrung

Herausforderung: Das realisierte Bauvorhaben (EFH) liegt in der weiteren Schutzzone des Schwerpunktwasserwerkes Tegel. Dies bedeutet, dass keine geothermische Anlage genehmigungsfähig ist. Weiterhin gilt es die ungewollte Destabilisierung des Untergrunds durch thermische Entnahme oder Einträge zu vermeiden.
1) Mit dem eTank bilden wir trotz Überbauung den natürlichen Temperaturverlauf im Erdreich nach.
2) In geothermischen Anlagen (Tiefenbohrung oder Erdkollektoren) wird als Energieübertragungsmedium eine Soleflüssigkeit im Regelfall mit Frostschutzzusätzen verwendet. Diese Additive sind teilweise grundwasserbelastend, daher problematisch.

Lösung: Die Energiespeicherlösung eTank in Verbindung mit Solarthermie und Erdwärmepumpe sowie Abluftwärmepumpe mit intelligenter Regelungstechnik. Solarthermische Wärme wird knapp unter der Bodenplatte des Neubaus gepuffert und steigert den Solaren Deckungsgrad sowie die Effizienz der verwendeten Erdwärmepumpe. Als Leitungsmedium ist destilliertes Wasser möglich, da die Temperatur im eTank immer zwischen + 6° C und 21° C beträgt.

Lösungsweg: Versorgung des Neubaus mit Erneuerbaren Energien unter besonderer Berücksichtigung der für Berlin besonders bedeutsamen Trinkwasserschutzgebiete. Intensive Abstimmung erfolgte mit der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz mit abschliessender schriftlicher Freigabe.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte