Smarter Solarradweg im Gleisdreieck Park

Preisträger in der Kategorie B

Projektbezeichnung
Smarter Solarradweg im Gleisdreieck Park
Firma/ Institution
Solmove GmbH
Ansprechpartner
Annemarie Botzki
Kategorie
B
Jahr
2018
Bezirk
Friedrichshain-Kreuzberg
Smarter Solarradweg im Gleisdreieck Park
Solmove GmbH
geplanter smarter Solarradweg im Park

Die Solmove GmbH plant einen smarten Solarradweg im Gleisdreieckpark Berlin.

Solmove ist eine junge Firma aus Berlin die durch eine innovative Weiterentwicklung der klassischen Photovoltaik Technologie, saubere Solar- Stromerzeugung auch auf horizontale Flächen, wie Straßen und Radwegen ermöglicht.

Die Solaroberfläche kann sauberen Strom auf bereits vorhandenen Flächen produzieren, baut Stickoxide und Ruß ab und trägt daher zum ökologischen Strukturwandel des Stadtgebietes bei.

Ziel des vorliegenden Projekts ist es auf einer Teilstrecke des Radweges im Gleisdreieck Park die Technologie zu installieren, um nachhaltig die Fahrradinfrastruktur zu verbessern und ein Berliner Projekt mit Vorbildcharakter zu schaffen. Mit dem geplanten Projekt kann ein klares Zeichen der Unterstützung für erneuerbare Energiegewinnung und sicheres Radfahren in Berlin gesetzt werden.

Solmove hat bereits Unterstützer für dieses Leuchturmprojekt gewinnen können: das Team der Radbahn Entwickler, das sich in dem paper planes e.V. organisiert hat, strebt an eine 9 km lange Radstrecke unter Berlins U1-Hochbahn zu entwickelt. Ein Teil der Strecke verläuft auch durch den Gleisdreieck Park.

Auch die Berliner Stadtwerke unterstützen Solmove bei der Umsetzung des Projektes. Im Jahr 2050 will Berlin klimaneutral sein. Damit das gelingt, muss die Stadt ihren Ausstoß an Treibhausgasen soweit reduzieren, dass dieser keine zusätzliche klimaschädigende Wirkung nach sich zieht. Diese Ziele unterstützen die Berliner Stadtwerke und setzen dabei auf Technologien wie Solmove PV Module.

Im Gleisdreieck Park soll eine 300 m² große Fläche mit befahrbaren, Solarmodulen für horizontale Flächen ausgestattet werden. Die Fläche ist nur wenig beschattet und kann daher bei Sonneneinstrahlung, sauberen Solarstrom erzeugen.

Die Fahrradinfrastruktur wird nachhaltig verbessert indem der auf der Fläche produzierte, saubere Strom, von ca 30.000 kwh/Jahr, vor Ort für z.B. eine E-bike Ladestation, die Bodenbeleuchtung und bilanziell für die Stromversorgung des Radbahn Projekts genutzt werden kann. Bei einem angenommenem CO2-Ausstoß von ca. 525 Gramm pro Kilowattstunde in Deutschland würde der erzeugte Solarstrom zu einer Einsparung von 15.75 t CO2/ Jahr führen. Bei einer erwarteten Lebensdauer von 25 Jahren könnten knapp 400 Tonnen CO2 eingespart werden.

Das Kernprodukt ist VOLTSTREET™ ein Solar-Modul, das auf horizontalen Flächen verlegt wird. Die Module haben eine Glasoberfläche, die rutschfest ist und das Licht in optimierter Weise auf die Unterseite der Glasfläche lenkt. Das Profil ist dabei so gestaltet, dass Regenwasser gut abfließen kann und dadurch die Selbstreinigung begünstigt.

Es sind unsere Ziele, das Radfahren sicherer zu machen, ein Vorzeigeprojekt für urbane Mobilität schaffen und die Energie zu nutzen und damit CO2 einzusparen.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte