Klimaschutzprojekte 2014

Hier finden Sie alle Berliner KlimaSchutzProjekte, die am Wettbewerb für 2014 teilgenommen haben.

 

Photovoltaikprojekt im Rahmen der Energiekonzeptes

Projektbezeichnung
Photovoltaikprojekt im Rahmen der Energiekonzeptes
Firma/ Institution
Gewerbesiedlungs-Gesellschaft mbH
Kategorie
A
Jahr
2014
Bezirk
Mitte
Photovoltaikprojekt im Rahmen der Energiekonzeptes

„ORCO-GSG baut größte Solaranlage Berlins“

Die Gewerbesiedlungs-Gesellschaft mbH (ORCO-GSG) implementiert bis zum Sommer 2014 die größte Solaranlage Berlins mit einer Gesamtleistung von 6,4 MW. Damit werden jährlich rd. 5.000 Tonnen CO2 eingespart. Um diese Menge CO2 einzusparen, müsste Berlin 400.000 Bäume neu anpflanzen. Dies entspricht dem zehnfachen Baumbestand des Berliner Tiergartens.

Auf 140 Dächern von 32 Berliner Gewerbehöfen in Charlottenburg, Kreuzberg, Lichtenberg, Marienfelde, Marzahn, Pankow, Tempelhof und Wedding werden auf insgesamt 43.000 Quadratmetern Dachfläche 26.200 Solarmodule installiert, die in Berlin-Brandenburg produziert wurden. Die Anlage wird jährlich rd. 5.800.000 KWh Strom produzieren. Die ORCO-GSG übernimmt mit dem Projekt eine Vorreiterrolle bei dem urbanen Umweltschutz in Berlin und leistet damit einen wichtigen Beitrag bei der Realisierung des Berliner Ziels „Klimaneutral bis 2050“.

Bereits seit drei Jahren setzt sich die ORCO-GSG aktiv für die Energiewende in Berlin ein. Mit seinem ganzheitlichen Energiekonzept verfolgt der Anbieter von Büro- und Gewerbeflächen eine strategische Neuausrichtung der Energieversorgung. Dieses setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Bis 2017 sollen umfangreiche Projekte in den Bereichen Energie-Effizienz, regenerative Energiegewinnung und E-Mobilität umgesetzt werden. Ziel ist die langfristige Implementierung einer dezentralen Nutzenergiegewinnung, eine höhere Energie-Effizienz und die Schaffung von Infrastruktur für die Nutzung von E-Mobilität. Neben der Solaranlage wurden bisher sechs Blockheizkraftwerke implementiert, die in Kombination mit modernisierten Heizungsanlagen jährlich rd. 1.000 Tonnen CO2 einsparen.

Dezentrale Energiegewinnung bietet umfangreiche Vorteile für eine positive Energiebilanz. Die verlustfreie Verwendung des CO2-frei und CO2-neutral erzeugten Stroms direkt an den Standorten macht den Energiebedarf bzw. -verbrauch steuerbar. Die integrative Einbindung einer Infrastruktur für Elektromobilität verstärkt diesen Effekt durch den direkten Stromverbrauch vor Ort. Die ORCO-GSG hat daher die Implementierung einer Ladeinfrastruktur in das Energiekonzept integriert. Herausragendes Merkmal der Ladesäulen wird sein, dass sie aus dezentral erzeugtem Strom gespeist werden. Bis 2015 sollen auf den Höfen Ladesäulen installiert werden, die für E-Fahrzeuge barrierefrei nutzbar sind, was bisher bereits auf zwei Höfen umgesetzt wurde.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte