Klimaschutzprojekte 2014

Hier finden Sie alle Berliner KlimaSchutzProjekte, die am Wettbewerb für 2014 teilgenommen haben.

 

HÄUSER AM WANNSEE Holistic Living: Healthy and Mobile

Projektbezeichnung
HÄUSER AM WANNSEE Holistic Living: Healthy and Mobile
Firma/ Institution
GRAFT
Kategorie
B
Jahr
2014
Bezirk
Charlottenburg-Wilmersdorf
HÄUSER AM WANNSEE Holistic Living: Healthy and Mobile
GRAFT
Wohnen

Im Berliner Südwesten entstehen derzeit 3 von GRAFT geplante zukunftsweisende Plus-Energiehäuser. Die drei Holzbauten verbinden großzügige Raumaufteilung mit der Verwendung gesunder Materialien und authentisches Wohngefühl mit intelligent vernetzter Haustechnik.

Die deutschlandweit einzigartigen Plus-Energiehäuser bieten zum ersten Mal die Möglichkeit, als Ergänzung des Mietvertrages ein Elektrofahrzeug zu leasen und vorhandene elektrische Überschussenergie für Elektromobilität zu nutzen. Die elektrische Ladeenergie steht durch Photovoltaik und Batterie im Haus bis zu einer rechnerischen Fahrleistung von ca. 7.000-18.000 km pro Jahr kostenfrei zur Verfügung.

Die beiden Doppelhaushälften und das Einfamilienhaus werden im September 2014 fertiggestellt.

Zeitgemäße Raumaufteilung
Der gesamte ebenerdige Teil der Gebäude wird von einem offenen Raumkonzept aus Wohn-, Küchen- und Essbereichen eingenommen. Großformatige Glasschiebeelemente verbinden die innere Wohnlandschaft mit dem Garten. Der Übergang zwischen den Innenräumen und dem privaten Grün wirkt dadurch zäsurlos. Über eine zentrale Treppenskulptur mit offenem Kamin erreicht man die Schlafbereiche im OG, welche privaten Rückzug mit dem Ausblick in den Garten verbinden und über den offenen Gemeinschaftsbereichen zu schweben scheinen. Das UG ist flexibel nutzbar. Besonderes Augenmerk liegt auf der Verwendung nachhaltiger, gesunder Materialien. Holz, Holzfaserdämmung und Lehmputz bestimmen die Konstruktion und stehen sowohl für Natürlichkeit und Gesundheit, als auch für vollständige Rezyklierfähigkeit. Die Kaminskulptur zwischen EG und OG ist als wärmendes Zentrum des Hauses vollständig in Lehmputz gekleidet, welcher neben seinen raumklimatischen Eigenschaften für ein natürliches Ambiente sorgt. Gleiches gilt auch für alle Flurbereiche im 1.OG.

Energie durch Technik
Dank der hohen Dichte effizienter Einzelkomponenten entsteht ein Plus-Energie-Haus. Die Häuser stellen mehr Primär- als auch Endenergie bereit als für ihre Nutzung benötigt wird. Die elektrische Energie wird durch Photovoltaikanlagen auf dem Dach gewonnen. Die Energie für Heizung und Warmwasser wird durch Erdwärmepumpen bereitgestellt. Im Sommer werden diese zum Kühlen genutzt. Die Heizung der Räume erfolgt über eine Fußbodenheizung, in den Bädern zusätzlich über Handtuchheizkörper. Eine kontrollierte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sorgt für die Reduzierung der Wärmeverluste durch Lüften und für die Regulierung der Luftfeuchte. Es gibt ein Energiemanagementsystem inkl. Batterie zur Reduzierung täglicher Lastspitzen. Es kommen lediglich energieeffiziente Haushaltsgeräte und Beleuchtungsmittel sowie wassersparende Armaturen zum Einsatz. Für das Gartenwasser wurden eine Grauwasser-Nutzungsanlage und eine Regenwasserzisterne installiert. Ein Bus-System ermöglicht durch Gebäudeautomatisierung eine Steigerung der Energieeffizienz.

Nachhaltige Mobilität
Der Betrieb je eines E-Autos pro Haus bzw. Doppelhaushälfte wird durch die überschüssige Energie aus den Photovoltaikanlagen ermöglicht. Für das Einfamilienhaus wird jährlich ein Überschuss von ca. 3.600 kWh erzeugt. Bei der Nutzung eines e-smarts bedeutet dies ein Plus von rund 18.000km, die die Mieter jährlich mit der überschüssigen Energie des Hauses ohne zusätzliche Kosten verfahren können. Den Mietern der Doppelhaushälften stehen mit einem e-Smart bei durchschnittlichem Verbrauch je Haus rund 7.000km jährlich frei zur Verfügung. Aus den Volt der PV-Anlagen werden Kilometer. Der Bewegungsradius zur Innenstadt ist durch das Elektrofahrzeug abgedeckt - als ideales Stadtauto erfüllt das Konzept unterschiedlichste Mobilitätsbedürfnisse.

Das Projekt hat einen energetischen Kreislauf und schafft einen Synergieeffekt zwischen Bauen und Verkehr, der zudem Aspekte des Komforts und der Gesundheit aufgreift. Die Kombination aus anspruchsvoller Architektur, innovativer Technik, nachhaltiger Mobilität und ökologischer Wohngesundheit machen das Projekt einzigartig.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte