Klimaschutzprojekte 2015

Hier finden Sie alle Berliner KlimaSchutzProjekte, die am Wettbewerb für 2015 teilgenommen haben.

 

Mit eMio kommt das erste rein-elektrische Rollersharing nach Berlin!

Projektbezeichnung
Mit eMio kommt das erste rein-elektrische Rollersharing nach Berlin!
Firma/ Institution
Electric Mobility Concepts UG (haftungsbeschränkt)
Kategorie
B
Jahr
2015
Bezirk
Tempelhof-Schöneberg
Mit eMio kommt das erste rein-elektrische Rollersharing nach Berlin!
Das Gründerteam von eMio

Mit eMio kommt das erste rein-elektrische Rollersharing nach Berlin! Durch ein Free-Floating Sharing-Konzept, wie man es vom Carsharing kennt, werden stationsunabhängige Kurzzeitmieten angeboten - ganz ohne Parkplatzsuche, CO2-Ausstoß oder Lärm.

Der Weg mit dem Auto durch den Stadtverkehr kann oft mühsam sein. Der verdiente Feierabend verschiebt sich nach hinten, wertvolle Stunden verbringt man zwischen Abgasen und Blech und wenn man angekommen ist, fehlt der Parkplatz. Mit Elektroroller-Sharing von eMio hat das ab Sommer 2015 ein Ende. Mit dem Elektroroller ist der Weg durch die Stadt schneller und angenehmer. Der Feierabend beginnt, sobald der Arbeitstag endet. Unterwegs ohne Lärm und Emissionen und direkt vor die Haustür, weil die lästige Parkplatzsuche entfällt, oder noch kurz ins Café mit Freunden treffen. Das stationsungebundene Sharing ermöglicht das; auch ohne hohe Anschaffungskosten, Sorgen um Reichweite oder Ladezeiten.

Dazu stellt eMio ab diesem Sommer 150 Elektroroller im Stadtgebiet zur Verfügung, die per Smartphone lokalisiert, gebucht und geöffnet werden können. Innerhalb des Berliner S-Bahnrings kann die Miete jederzeit beendet werden. Abgerechnet wird dabei im Best-Price-Modell, d.h. nach Beenden der Fahrt wird der Gesamtpreis anhand des Minutenpreises (19 Cent/Minute) sowie anhand des Kilometerpreis (49 Cent/km) berechnet, verglichen und der günstigere Preis abgebucht. Nicht nur Berliner, sondern auch Touristen können zu günstigen Tagespreisen Berlin flexibel und bequem entdecken. Eine weitere Zielgruppe sind gastronomische Lieferdienste und andere Firmen, denen eMio die Möglichkeit bietet, Lastspitzen durch zusätzliche Fahrzeuge abzudecken.

Momentan befindet sich eMio in der Testphase. Unsere Testnutzer können sich wahlweise die iOS App oder die Android App herunterladen und einen unserer fünf umgerüsteten Roller in dem für die Testphase angepasstem, kleinerem Geschäftsgebiet anmieten. Die ersten Erfahrungen von unseren zukünftigen Kunden sind sehr positiv. Es haben sich – ganz ohne bezahlte Werbung – über 700 Kunden für die Testphase angemeldet und das Feedback zeigt eine hohe Zufriedenheit.

Das Gründungsteam von eMio kennt sich bereits seit mehreren Jahren und ist nach den Erfahrungen und Stärken der Gründer in die Bereiche Marketing&Vertrieb, Finanzen&Recht und Produkt&IT eingeteilt.

eMio ist Deutschlands erster rein elektrischer Anbieter von Roller-Sharing. Dazu werden in einem Geschäftsgebiet von 88 km² innerhalb des Berliner S-Bahnrings in einem ersten Schritt 150 Elektroroller eingesetzt. Für die weitere Sicherheit sind die Roller mit zwei Helmen in unterschiedlichen Größen ausgestattet. Mit bis zu 45km/h gleitet man geräuschlos und ohne Abgase durch den Stadtverkehr. Für das Fahren reicht ein „normaler“ PKW Führerschein. Der Roller ist mit zwei Wechselakkus ausgestattet und hat eine Reichweite von ca. 100 km. Die Restreichweite wird dem Kunden jederzeit online angezeigt und sobald eine Restreichweite von 30km unterschritten wird, werden die Akkus durch das eMio-Serviceteam ausgetauscht. Dazu werden die Roller mit einem Elektro-Transporter angefahren und neben dem Akkutausch gleichzeitig auf Verschmutzung, Vandalismus und Verkehrstauglichkeit überprüft. Dieser Aufwand rechnet sich aufgrund des günstigen Elektroantriebs. So macht eMio die Nutzung von Elektromobilität in Berlin massentauglich. Der Kunde erfährt die reinen Vorteile von nachhaltiger Elektromobilität. Ganz ohne die üblichen Hürden, wie das Aufladen an den wenigen Ladesäulen, Reichweitensorgen oder lange Ladezeiten.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte