Klimaschutzprojekte 2015

Hier finden Sie alle Berliner KlimaSchutzProjekte, die am Wettbewerb für 2015 teilgenommen haben.

 

EUREF-Campus 14 – Energieeffizienter Büroneubau im Stadtquartier der Zukunft

Projektbezeichnung
EUREF-Campus 14 – Energieeffizienter Büroneubau im Stadtquartier der Zukunft
Firma/ Institution
EUREF AG
Kategorie
B
Jahr
2015
Bezirk
Tempelhof-Schöneberg
EUREF-Campus 14 – Energieeffizienter Büroneubau im Stadtquartier der Zukunft
EUREF AG
EUREF-Campus 14 – Energieeffizienter
Büroneubau im Stadtquartier der Zukunft

Es existieren zahlreiche Ideen, Potenziale und Lösungen für die Stadt der Zukunft – auf dem EUREF-Campus werden diese bereits im Realbetrieb erprobt. Der sich zurzeit im Bau befindliche Neubau „EUREF-Campus 14“ ist integraler Bestandteil dieses klimaneutralen Stadtquartiers. Auf dem historischen Energiestandort rund um den Gasometer entwickelt die EUREF AG seit 2007 den europaweit ersten im Betrieb CO2-neutralen Büro-, Wohn- und Wissenschaftsstandort.

 

Im Endausbau wird es auf dem Campus rund 18 Gebäudekomplexe geben und ca. 6.000 Menschen hier einmal in Zukunftsbranchen arbeiten. Ende 2015 werden es bereits rund 1.400 Beschäftigte sein, die am Standort arbeiten und forschen. Hinzukommen die zahlreichen Veranstaltungsteilnehmer und Delegationen, die den Campus zeitweise besuchen. Damit ist der Standort schon jetzt wichtiger Wirtschaftsfaktor für Berlin.

Der EUREF-Campus ist Sitz namhafter Unternehmen und Forschungseinrichtungen, wie Cisco, Deutsche Bahn, Schneider Electric, General Electric, Hubject, Alphabet, das Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change, das Climate-KIC oder das Wissenschaftszentrum Berlin. Gemeinsam bilden Wirtschaft und Wissenschaft eine Standortcommunity, die zeigt, wie eine ökologisch und ökonomisch nachhaltige Umsetzung der Energie und Mobilitätswende aussehen kann.

Im Stadtquartier sind alle dezentralen Stromquellen, Energiespeicher und Verbraucher durch ein „Micro Smart Grid“ vernetzt. Die Energie wird vor Ort durch Windkraft- und Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen mit Kraft-Wärme-Kopplung, ein mit Biogas betriebenes Blockheizkraftwerk und später auch durch Geothermie produziert. An über 60 Ladepunkten können Elektro-Fahrzeuge geladen werden.

Der EUREF-Campus 14 wird integraler Bestandteil dieses Energiekonzepts sein und über das intelligente Lastmanagement mit klimaneutraler Energieversorgt werden. Darüber hinaus hat der Rohbau bereits die LEED-Platin-Vorzertifizierung erhalten. Durch einen intelligenten Mix verschiedener energiesparender bzw. klimaschonender Technologien werden der Energieverbrauch des Gebäudes optimiert und niedrige Betriebskosten für den Mieter gewährleistet. Die gebäudetechnischen Systeme werden über die Gebäudeleittechnik intelligent vernetzt und durch ein Monitoring-Programm während der Betriebszeit fortlaufend optimiert. Der integrale Ansatz sieht eine hohe Benutzerbehaglichkeit durch die Kombination von hybrider Lüftung, der Aktivierung von Speichermassen zur passiven Unterstützung der Temperierung, dem Einsatz von einfachen technischen Bedienelementen mit der Optimierung von natürlichem Tageslicht sowie ausschließlich wassersparende Sanitärarmaturen vor.

Eine Kombination von „Open Office Space“-Lösungen, Think-Tanks sowie Konferenz- und Besprechungsräumen wird den Mitarbeitern des Mieters Deutsche Bahn zukünftig eine hohe Aufenthaltsqualität bieten. Die Außenanlagen gehen nahtlos in den Vorplatz des benachbarten Gebäudes „Grey Garage“ über, auf dem ein Solardach entstehen soll. Einerseits soll hier Strom für die darunter parkenden Elektrofahrzeuge erzeugt werden, zum anderen soll diese Überdachung große Freiluftveranstaltungen auch bei schlechtem Wetter ermöglichen.

Der EUREF-Campus ist heute schon ein beliebter Veranstaltungsort. So fanden hier u.a. der „High-level Dialog zur Umsetzung der RIO +20 Entscheidungen für nachhaltige Städte und Mobilität“, die 4. Berliner Klimaschutzkonferenz oder die von Angela Merkel eröffnete Konferenz „digitising europe" statt.

Mitten in Berlin wird so erforscht, erprobt und diskutiert, wie Städte sparsamer und sauberer werden können, und heute schon gezeigt, dass die Energiewende praktikabel und bezahlbar gestaltet werden kann. Der energieeffiziente Neubau EUREF-Campus 14 ist ein wichtiger Baustein im Rahmen dieses Konzepts.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte