Klimaschutzprojekte 2019

Hier finden Sie alle Berliner KlimaSchutzProjekte, die am Wettbewerb für 2019 teilgenommen haben.

 

hikk lokal - Klimaschutz aktiv

Projektbezeichnung
hikk lokal - Klimaschutz aktiv
Firma/ Institution
BAUFACHFRAU Berlin e.V.
Ansprechpartner
Heike Eskandarinezhad
Kategorie
A
Jahr
2019
Bezirk
Pankow
hikk lokal - Klimaschutz aktiv
BAUFACHFRAU Berlin e.V.
hikk lokal - Sommerworkshops

Bei dem Projekt hikk lokal - Klimaschutz aktiv dreht sich alles um die Reduzierung der CO²-Emissionen durch ‚Reuse, Upcycling und Repair‘ von Restholz.

Für diese Idee sind wir in den Kiez rund um das ZK/U in Moabit gegangen. Hier steht unser Restholzcontainer mit angeschlossener PopUp-Werkstatt. Mit unserem Projekt erreichen wir seit Oktober 2017 die Menschen der direkten Nachbarschaft und zeigen Ihnen ganz konkrete Handlungsmöglichkeiten im Alltag zur Stärkung von Abfallvermeidung, Recycling und Wiederverwendung am Beispiel von Restholz/Holzprodukten - und informieren natürlich auch über andere Klimaschutzaktivitäten.

Unsere Projektziele sind die nachhaltige Reduzierung des Möbelkonsums durch die Verstetigung der Reuse+Upcycling+Repair-Werkstätten, die Befähigung von Menschen zum DIY sowie die Anregung zum klimaschonenden Alltagshandeln. Insgesamt werden in Berlin von holzverarbeitenden Betrieben ca. 2500m³ Restholz/mtl. entsorgt, eine hochwertige Ressource, die wir mit diesem Projekt einer neuen Nutzung zuführen. Wir verwenden in unseren Angeboten Restholz aus holzverarbeitenden Betrieben aus der Nachbarschaft Moabits, dass wir im Restholz- und Werkstattcontainer auf dem Gelände des ZK/U sammeln und weiterverarbeiten.

In unserem Projekt

bieten wir partizipative Klimaschutzaktivitäten in Reuse-Upcycling-Repair-Werkstätten 

reduzieren wir die CO²-Emissionen durch die Wiederverwendung von Restholz

leisten wir einen qualitativen Beitrag zur Ressourcenschonung

qualifizieren wir Kiezakteur*innen zu Reuse-Repair-Multiplikator*innen

entwickeln wir ein übertragbares Non-Profit-Geschäftsmodells für Reuse-Werkstätten

verstetigen wir eine Reuse-Upcycling-Repair-Werkstatt am Standort ZK/U in Moabit

Seit Projektbeginn im Oktober 2017 bieten wir eine Vielzahl an Workshops, Schulungen und Aktionen im, am und rund um das ZK/U in Moabit an. In den Wintermonaten von Dezember bis März finden hier Bauworkshops zum Upcyclingführerschein statt um z.B. auch Multiplikator*innen für die nachhaltige Fortführung von NonProfit-Geschäftsmodellen mit Restholz zu befähigen. Im Rahmen von 2 Workshopterminen wird dabei ein Möbel gebaut. Geschult wird zu den Themen Material, Oberflächen, Design, Nachhaltigkeit, Holzverbindungen, Werkzeuge, Sicherheit und mehr. Begleitend gibt es Tipps und Tricks rund um die Reuse-Upcycling-Repair-Werkstatt. In den Sommermonaten von Mai bis Oktober ist regelmäßig an den Gütermärkten vom ZK/U unsere PopUp-Werkstatt mit angeschlossener Restholzbörse geöffnet. Hier finden unsere Sommerworkshops statt, in denen aus Restholz verschiedenste Möbel unter fachlicher Anleitung gebaut werden können. Mit unserem Info- und Werkstattmobil sind wir auf Festen, Veranstaltungen und bei sozialen Institutionen im Kiez präsent, um über Klimaschutzaktivitäten zu informieren und es als mobile Werkstatt nutzen. Mit einem spezifischen CO2-Rechner wird der CO2-Footprint für alle innerhalb des Projekts im Selbstbau hergestellten Möbel/Holzprodukte aus Restholz erstellt, zertifiziert und als „CO2-Einsparticker“ veröffentlicht.

Bis zum Projektende im September 2019 wollen wir mit verschiedensten Kooperationspartner*innen und Ideengeber*innen ein übertragbares Non-Profit-Geschäftsmodells für Reuse-Werkstätten erarbeiten und sind zuversichtlich, es bei der nachhaltigen Verstetigung der Reuse-Upcycling-Repair-Werkstatt am Standort ZK/U in Berlin-Moabit auch anwenden zu können.

Das Projekt wird über die Nationale Klimaschutzinitiative gefördert.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte