Klimaschutzprojekte 2019

Hier finden Sie alle Berliner KlimaSchutzProjekte, die am Wettbewerb für 2019 teilgenommen haben.

 

Klimaneutraler Geschosswohnungsbau KfW 40 plus

Projektbezeichnung
Klimaneutraler Geschosswohnungsbau KfW 40 plus
Firma/ Institution
HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH
Kategorie
A
Jahr
2019
Bezirk
Lichtenberg
Klimaneutraler Geschosswohnungsbau KfW 40 plus
Klaus Dombrowsky
Klimaneutrales Quartier der HOWOGE Sewanstr. 20-22 in Berlin Lichtenberg

Klimaneutraler Geschosswohnungsbau für breite Schichten der Bevölkerung

KfW 40 plus -Neubauquartier Sewanstr. 20-22 in Berlin Lichtenberg

Strategischer Handlungsansatz der HOWOGE

Eine moderne und zukunftsorientierte Wohnungsbewirtschaftung ist heute nicht mehr ohne die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien und Umweltschutz möglich.

Es ist Anspruch der HOWOGE kostengünstiges Bauen und energiesparende, innovative Technik zu verbinden - was noch oft genug als Widerspruch betrachtet wird.

Wir belegen mit dem klimaneutralen Neubauquartier Sewanstr. 20-22: Nachhaltigkeit muss nicht teuer sein. Wirtschaftliche Verantwortung und Umwelt-und Produktverantwortung schließen sich nicht aus, sondern gehören in eine Konzeption. Mit dem klimaneutralen Neubauquartier Sewanstr. 20-22 sind preisgünstige Mietwohnungen (99 Wohnungen, davon 48 geförderte Wohnungen) in einem städtebaulich hochwertigen Gebäudekomplex mit hoher Aufenthaltsqualität entstanden.

Innovatives Energiekonzept mit klimaneutralem Ergebnis und Wohnungen für breite Schichten der Bevölkerung

Das umgesetzte Energiekonzept setzt auf den Einsatz moderner Gebäudetechnik, gekoppelt mit wirtschaftlicher Fernwärme, was die Realisierung von zwei achtgeschossigen Gebäuden als KfW 40 plus Energieeffizienzhäuser ermöglichte. Das Quartier bietet Mietern darüber hinaus die Möglichkeit, umweltfreundlichen Mieterstrom zu beziehen. Wesentliche Bausteine sind die hervorragende Gebäudehülle, Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung, niedrige Temperaturen in der Wärmeverteilung durch den Einsatz von Wohnungsstationen (QP = 40%*QPREF nach EnEV), geringe CO2-Emissionen der Fernwärme, die große Photovoltaikanlage (PVA) und eine CO2-Gutschrift durch den am Gebäude erzeugten Strom. Die PVA erzeugt mehr Strom als im Gebäude benötigt wird (>100%). PVA und CO2-Gutschrift bewirken negative Emissionen (-4). Es wird mehr CO2 vermieden als zur Erreichung der Klimaschutzziele 2050 aktuell erforderlich wäre. Durch den Stromspeicher kann noch mehr von dem erzeugten Strom im Haus verbraucht werden. Darüber hinaus wird erprobt, inwieweit der Stromspeicher das Stromnetz in Berlin unterstützen kann. Preiswerter Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung bedeutet in diesem innovativen Wohnquartier: 6,50 €/m2 für rund 50% der Wohnungen (gefördert),< 10,00 €/m2 im Durchschnitt für die frei finanzierten Wohnungen.

Nachhaltigkeit muss nicht teuer sein!

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte