Klimaschutzprojekte 2013

Hier finden Sie alle Berliner KlimaSchutzProjekte, die am Wettbewerb für 2013 teilgenommen haben.

 

Ein integriertes Abfallentsorgungskonzept: Mehr Arbeitsplätze, Service, Umweltschutz - weniger Abfall und weniger Kosten

Projektbezeichnung
Ein integriertes Abfallentsorgungskonzept: Mehr Arbeitsplätze, Service, Umweltschutz - weniger Abfall und weniger Kosten
Firma/ Institution
FORTUNA Wohnungsunternehmen eG
Kategorie
A
Jahr
2013
Bezirk
Marzahn-Hellersdorf
Ein integriertes Abfallentsorgungskonzept: Mehr Arbeitsplätze, Service, Umweltschutz - weniger Abfall und weniger Kosten
ALBA, Layon GmbH
Integriertes Abfallentsorgungskonzept der FORTUNA eG und ALBA - Einsparungen kommen den Mietern der FORTUNA und der Umwelt zugute

Wohnen als eines der menschlichen Grundbedürfnisse hat Zukunft. Nachhaltigkeit gehört zu den zentralen Herausforderungen und hat viele Gesichter. Daher gestaltet die FORTUNA Wohnungsunternehmen eG die ökonomische, ökologische, soziale und kommunikative Nachhaltigkeit der Gebäude, des Umfeldes und des Handelns der Menschen. Im Sinne der langfristigen Unternehmensstrategie der FORTUNA eG und den erfolgreich integrierten Projekten kiezPARK, KIEZnet, clevererKIEZ e.V. und der Umsetzung von geringinvestiven technischen Maßnahmen aus der „Allianz für Anlageneffizienz“ (ALFA) ist das Integrierte Abfallentsorgungskonzept ein weiteres Projekt der Nachhaltigkeit und für mehr Nachbarschaft.

Der Maßstab der Nachhaltigkeit gilt auch für die ALBA Consulting als Partner der FORTUNA, die für die Wohnungsbestände der FORTUNA das gesamte Entsorgungsmanagement organisiert. Gemeinsam haben die FORTUNA eG und ALBA ihre langjährige Zusammenarbeit vertieft und ein integriertes Abfallentsorgungskonzept entwickelt, um die Abfallentsorgung für die Bestände der FORTUNA eG auf ein höheres Niveau zu heben. Dies betrifft sämtliche Abfallarten und gewährleistet eine kostengünstige und umweltgerechte Entsorgung durch eine Reduzierung der Restmüllkosten als der mit Abstand teuersten Abfallart. Ziel der Zusammenarbeit ist insbesondere eine weitere Verbesserung der Qualität der Abfallentsorgung und eine Steigerung der Attraktivität der Grundstücke und Häuser bezogen auf Ordnung und Sauberkeit durch eine kontinuierliche und zügige Beseitigung von Sperrmüll und Unrat und zugleich eine Senkung der Bewirtschaftungskosten, eine Verringerung des Rohstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen durch umfassendes Recycling zu erreichen und wohnortnahe Arbeitsplätze für Mieter der FORTUNA zu schaffen.

Ökonomische Nachhaltigkeit

2012 konnten die Entsorgungskosten bei gleichzeitiger Erhöhung des Dienstleistungsniveaus um 22.477 € gesenkt werden. Die Müllkosten sanken dadurch auf 0,106 € pro m² Wohnfläche monatlich (Schnitt Berlin: 0,201 €). Betrugen die Entsorgungskosten der FORTUNA 2005 noch 445.000 €, so konnten sie 2012 trotz mehrerer zwischenzeitlicher Tarifsteigerungen und der Steigerung der Servicequalität auf 431.000 € gesenkt werden.
Auch 2013 werden die Entsorgungskosten trotz der Tarifanhebung zum 1.1.2013 noch unter dem Niveau von 2005 liegen.\r\nSämtliche zusätzlichen Dienstleistungen werden refinanziert aus den Einsparungen im Bereich der Restmüllkosten. Zusätzlich sinken die Betriebskosten um einen vereinbarten Anteil der Einsparung.

Ökologische Nachhaltigkeit

Einsparungen im Bereich der Restmüllkosten erfordern eine Steigerung der Recyclingquote, also der Erfassung von Wertstoffen wie Kunststoffe, Papier, Glas. Dies erfolgt durch die intensive Betreuung vor Ort und führt neben der Senkung der Bewirtschaftungskosten auch zu einer Einsparung des Rohstoffverbrauchs und der Emission von Treibhausgasen.
Die Mitarbeiter entfernen viermal wöchentlich Fehlbefüllungen aus jeder Restmülltonne und sortieren in die Wertstofftonnen um. Das vorgehaltene Volumen für Hausmüll konnte auf 65,9 Liter pro Wohnung in der Woche gesenkt werden. Das sind ca. 20 Liter weniger als der Berliner Durchschnitt (86,5 Liter). Die Einsparungen kommen den Mietern der FORTUNA und der Umwelt zugute.

Soziale Nachhaltigkeit

Die zuständigen Mitarbeiter von ALBA wurden aus der Mieterschaft der FORTUNA gewonnen. Sie haben wohnortnahe Arbeitsplätze gefunden und kümmern sich nun um das Wohlbefinden in ihrer eigenen Nachbarschaft.

Kommunikative Nachhaltigkeit

Die FORTUNA wird regelmäßig informiert und erhält mit dem ALBA-Müllpass sowie dem CO2-Zertifikat einen Nachweis der erfolgreich durchgeführten Optimierungsmaßnahmen und der erzielten Einsparungen. Alle Informationen werden auch an die Mieter weitergegeben.

zurück

Detailsuche für die Klimaschutzprojekte